Nils Dicaz

Curriculum Vitae

  • 2008      Teilnahme am „Rostock-Kyoto Art Rainbow Projekt“ der Deutsch-Japanischen Gesellschaft, Reise-und Arbeitsstipendium für Osaka/Kyoto und Maizuru, Japan
  • 2007      Teilnahme an der Internationalen Grafik-Biennale „Now art now future“Culture Communication Center Klaipeda, Litauen
  • 2006      Arbeits- und Aufenthaltsstipendium der Cranach- Stiftung, Cranachatelier/Werkstatt, Lutherstadt Wittenberg, Zusammenarbeit mit der Historischen Druckerstube (Künstlerbuch „MARIA gold“)
  • 2005      Aufenthaltsstipendium im Internationalen Gästeatelier WWpp Basel, Schweiz, Zeichnung und Lithografie, Zusammenarbeit mit dem Druckwerk Dammeyer / Göhring (Künstlerbuch „Grashand“), Berufung in den Künstlerischen Beirat für das Internationale, Stipendiatenhaus Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop, www.kuenstlerhaus-lukas.de
  • 2003      Aufbau der Künstlerbuchwerkstatt für das CDF-Institut
  • 2002      Kunstpreis des Freundeskreises-Neues Kunsthaus Ahrenshoop innerhalb des internationalen Ausstellungsprojektes „TRIADE“ www.neues-kunsthaus-ahrenshoop.de
  • 2001      Arbeitsstipendium der Stiftung Kulturfonds für die USA und Schweden Aufenthalt im Studio Hiebert, New York und im Druckatelier Ohlsson, Brösarp (Künstlerbuch „out of the dark“)
  • 2000      Arbeitsstipendium der Kulturbro 2000 Foundation (Schweden/Dänemark), Kontakt zum Kunstmuseum Ystadt, (Künstlerbuch „Schattenkinder“) Session und Actionpainting gemeinsam mit dem Jazzsaxophonisten Mats Gustavsson (Schweden) und den Rockgitarristen Lee Ranaldo und Thurston Moore (Sonic Youth, USA) in der Galerie NEON Brösarp
  • 1999      Artist in Residence im Virginia  Center for the Creative Arts (USA)
  • 1998/99      eigene künstlerische Projekte zum Thema Romantik (Performance, Video, Installation) in Deutschland und den USA (Nevada, Kalifornien)
  • 1996     Aufbau der Siebdruckwerkstatt für das CDF-Institut
  • seit 1994      Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Guttenberg und dem Neuen Kunsthaus Ahrenshoop, Beteiligung an den Künstlerbucheditionen (Edition Hohes Ufer)
  • 1990     Arbeitsstipendium der Stadt Osnabrück
  • seit 1988      Künstlerischer Mitarbeiter am Caspar- David- Friedrich- Institut der Universität Greifswald
  • 1987      Diplom für Malerei und Grafik
  • 1984 – 1987      Kunststudium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden in der Fachklasse Prof. Jutta Damme u.a. bei Prof. Bruno Konrad, Prof. Gerhard Kettner und Johannes Heisig
  • 1980 – 1984      Studium an der Ernst- Moritz- Arndt- Universität Greifswald, Lehrerdiplom für die Fächer Kunst und Deutsch
  • 1980      Abitur in Greifswald
  • 1961      in Stralsund geboren

Aktuelle Beiträge zu: Nils Dicaz

  • Ein Pferd im Schuber