Archiv

24. Tagung des Arbeitskreises deutscher und polnischer Kunsthistoriker und Denkmalpfleger Greifswald, 12. – 15. Oktober 2016

Raum – Künste: Intermediale Kontexte historischer Architektur und ihrer Ausstattung

Historische Architektur ist ohne ihre Ausstattung nicht zu denken. Die Gebäude, gleichgültig ob sakral oder profan, schufen den unverzichtbaren Rahmen für Werke der Malerei, Skulptur und anderer künstlerischer Medien. Diese fügen sich dem zugewiesenen Ort innerhalb der Bauten ein, erfüllen dort ihre Funktionen, entfalten auch ihre ästhetische Wirkung. Die Kunstwerke sind nuflyer-bearbeitet-2r dann voll zu verstehen, wenn man sie als Teil eines architektonischen Ganzen begreift, das mehr ist als die Summe seiner Einzelteile. Dasselbe gilt auch für die Bauten selbst, die sich in eine stadträumliche oder landschaftliche Umgebung harmonisch einfügen oder aber mit ihr in Konflikt stehen und sich bewusst von ihr distanzieren. Der originale topographische Kontext ist heute allerdings häufig zerstört. Dadurch haben die Bauten und ihre Ausstattung ihre gleichsam natürliche Umgebung verloren, werden ort- und partiell sinnlos. Deshalb gehört es zu den grundlegenden Aufgaben einer historisch und am Objekt orientierten Kunstgeschichte, sich mit den intermedialen Kontexten historischer Architektur zu beschäftigen. Dies gilt gerade auch für die von den kriegerischen Ereignissen des 20. Jahrhunderts besonders betroffenen Regionen des gemeinsamen kulturellen Erbes von Polen und Deutschen, die im Fokus der Interessen des Arbeitskreises stehen. Die Greifswalder Tagung versammelt Beiträge zum Thema Raum-Künste aus der Zeit vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert.

Organisiert vom Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald

Ausstellung: Resonanz & Refugium. Romantik in der Grafik der DDR

Resonanz & Refugium. Romantik in der Grafik der DDR

Kabinettausstellung im Caspar-David-Friedrich-Zentrum Greifswald
vom 15. Januar bis 2. April 2016

Flyer

 

Tagung: Land der Grafik. Konjunktur eines Mediums in der DDR

Tagung:  Land der Grafik. Konjunktur eines Mediums in der DDR

Termin: 14. bis 16. Januar 2016

Ort: Alfried Krupp Wissenschaftskolleg, Greifswald

Diese Tagung ist eine Kooperation des Instituts für Kulturstudien mit dem Staatlichen Museum Schwerin und dem AK Kunst in der DDR.

Tagungsprogramm

 

 

Prof. Dr. Michelle Facos: Nationalidentität in der dänischen Kunst des 18. Jahrhunderts

Öffentlicher Abendvortrag im Rahmen der 6. Alumni Fellow Lecture im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Referentin: Professor Dr. Michelle Facos, Indiana University, Bloomington

Termin: Montag 26. Oktober 2015, 18.00 Uhr

mehr

Tagung: Vergewisserung. Zur Rezeptionsgeschichte der Werke Carl Blechens (1798-1840)

Zeitraum 15. bis 17. Oktober 2015
Veranstaltungsort Cottbus, Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz, Gutsökonomie
 
Veranstalter Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz in Zusammenarbeit mit dem Caspar-David-Friedrich-Institut der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald und
der CARL BLECHEN Gesellschaft e. V. in Cottbus

Internationale Fachtagung: Sammeln, Zuschreiben, Weitergeben. Zur Aktualität von Werkverzeichnissen

Zeitraum 17. bis 19. September 2015

Veranstaltungsort Alfred Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Wissenschaftliche Leitung Professor Dr. Kilian Heck (Greifswald),
Professor Dr. Jörg Trempler (Passau) mehr

 

Öffentlicher Abendvortrag im Rahmen der Tagung

Dr. Antoinette Friedenthal

Werkgeschichtliche Grundbegriffe: OEuvre und Catalogue raisonnaié im 18. Jahrhundert

Donnerstag, 17. September 2015 · 19.00 Uhr mehr

Zusätzliches Lehrangebot im WS 2015/16: Der Greifswalder Dom und die Wende

 

Prof. Thomas Kuhn / Dr. Karin Berkemann / Theologische Fakultät

Der Greifswalder Dom und die Wende

Block-Übung (verbunden mit Tages-Exkursion nach Lübeck)

Termine: 14.10, 12.15 Uhr / 23. Oktober / 24. Oktober: Tages-Exkursion nach Lübeck / 20. 11. / 21.11. / Einzeltermine: 4.,11. und 25.11., jeweils 18.00-20.00 Uhr

Ort: Theologische Fakultät, Am Rubenowplatz 2-3, Raum wird ausgeschildert

Infos: Dr. Karin Berkemann, 0179/7868261 / berkemann@uni-greifswald.de

Geeignet für:

Bachelor Kunstgeschichte: Modul „Kunst im Kontext“

Master Kunstgeschichte: Modul „Aspekte der Bildwissenschaften“

Master Kunstgeschichte: Modul „Theorie und Methodik der Kunstgeschichte“

 

Stellenausschreibung wiss. Mitarbeiter/in im Projekt “Stadttopographien in Raum und Zeit”

Am Caspar-David-Friedrich-Institut, Bereich Kunstgeschichte, der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald ist ab 01.08.2015 befristet für 30 Monate die Stelle einer/eines teilzeitbeschäftigten (50 v.H.)  wissenschaftlichen Mitarbeiters/Mitarbeiterin  in dem Kooperationsprojekt „Stadttopographie in Raum und Zeit“ zu besetzen. Weitere Informationen hier

 

 

 

Internationaler Workshop “Die Renaissancen der Renaissance. Die Aneignung einer Epoche in der marxistischen Kunstgeschichtsschreibung”

PlakatMit dem Fokus auf die Renaissance widmet sich der von Marine Dmitrieva (Leipzig) und Antje Kempe (Greifswald) organisierte Workshop der Kunsthistoriographie in den sozialistischen Ländern nach 1945.

Programm

Datum: 19.-20. März 2015

Ort: Alfried Krupp Wissenschaftskolleg

Ausschreibung Studienkurs 2015 am Warburg-Haus, Hamburg

Der diesjährige Studienkurs (19. – 24.September 2015) widmet sich unter dem Titel “Networking Europe: Kunst- und Kulturgeschichte des Hanseraums” der Hanse als Netzwerk wie Organisationsform. Zum vollständigen Text

Bewerbungen können bis zum 19. März an die im Ausschreibungstext angegebenen Adressen der beiden Organisatorinnen Prof. Barbara Welzel, Prof. Iris Wenderhom eingereicht werden.

XXXIII. Deutscher Kunsthistorikertag

kht-2015-querUnter dem Motto “Der Wert der Kunst” findet der diesjährige Kunsthistorikertag vom 24. – 28. März an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz statt. Weitere Informationen unter http://www.kunsthistoriker.org/kunsthistorikertag.html

Programm

Internationale Tagung zu hansischen Identitäten

2014-12-09_Tagung Hansische IdentitätenUnter dem gleichnamigen Titel findet eine internationale wie interdisziplinäre Tagung statt, die von Prof. Gerhard Weilandt, Dr. Kerstin Petermann und Dr. Anja Rasche organisiert wird. Im Mittelpunkt steht die Frage nach der kollektiven Identität der Hanse und inwiefern sich diese in verschiedenen Medien äußerte.

Programm_Hansische_Identitaeten

Datum: 04.-07. März 2015

Ort: Alfried Krupp Wissenschaftskolleg

Der Akt des Betrachtens. Über Zeiterfahrungen vor Bildern

Im Rahmen der Alfried Krupp Fellow Lecture hält Prof. Dr. Johannes Grave einen Vortrag unter dem angegebene Titel, der sich dem zeitlichen Prozess der Bildbetrachtung widmet. mehr

Datum: Montag, 18. Januar 2015, 18.30 Uhr

Ort: Vortragssaal des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs

Nachruf Nikolaus Zaske (1926-2014)

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Caspar-David-Friedrich-Institutes teilen mit, dass der ehemalige Hochschullehrer Prof. Dr. Nikolaus Zaske am 10. Dezember 2014 im 89. Lebensjahr verstorben ist.

Während fast vier Jahrzehnte prägte Nikolaus Zaske mit seinen Forschungen, Publikationen und Lehrveranstaltungen das Profil der Greifswalder Kunstgeschichte. Die Schwerpunkte seines Wirkens lagen auf den Gebieten der mittelalterlichen Backsteinarchitektur und  Bildenden Künste der Hansezeit im Ostseeraum, womit ein zentraler Bereich der kunstgeschichtlichen Forschung in Greifswald durch Zaske vertreten wurde. In diesem Zusammenhang wurden von ihm auch zahlreiche internationale Beziehungen geknüpft und gepflegt, so etwa durch die „Greifswalder Backsteinkonferenzen“, von denen die erste auf Zaskes Initiative 1978 stattfand. „Gotische Backsteinkirchen Norddeutschlands“ (1. Aufl., Leipzig 1968) und “Kunst in den Hansestädten” (zus. mit Rosemarie Zaske, Leipzig 1985) sind zwei wichtige Titel aus dem Spektrum der Veröffentlichungen N. Zaskes. Mehrere Generationen von Studierenden haben ihn als hervorragenden Dozenten kennengelernt, der sie für die wissenschaftliche Arbeit an kunsthistorischen Gegenständen zu motivieren und zu begeistern verstand. Besonders jene Alumni , die nach Wiederzulassung des Kunstgeschichts-Studiums an der Greifswalder Universität ab 1983 an unserer Hochschule studierten, haben ihm als Lehrenden viel zu verdanken. Zaskes auch rhetorisch brillante Vorlesungen genossen einen hohen Ruf. Ebenso vermochte er es, in  vielen öffentlichen Vorträgen ein breites Publikum für sein Fach einzunehmen und auch außerhalb der akademischen Sphäre allgemeines Interesse an Themen und Fragen der Kunstgeschichte zu wecken.

Im Frühjahr 1990 ging Nikolaus Zaske in den Ruhestand, verließ Greifswald und zog zu seiner Familie nach Hessen.

Michael Lissok

Vortrag zum Bild der berufstätigen Frau bei Édouard Manet, Jeff Wall und Isabel Bishop

1280px-Edouard_Manet_004Unter dem Titel “Vor der Theke, hinter der Theke. Zur Visualisierung berufstätiger Frauen bei Édouard Manet, Jeff Wall und Isabel Bishop” hält Verena Mund (Frankfurt a. M.) einen Vortrag im Rahmen des Seminars “Working Girls 1740-2014) von Heide Vokening. (weitere Informationen)

Datum: Freitag, 09.01.2015, 12.00 – 14.00 Uhr

Ort: Institut für Deutsche Philologie, Rubenowstr. 3, R. 105

Ausstellungseröffnung “In der Schwebe”

InDerSchwebeDie Ausstellung “In der Schwebe” zeigt Arbeiten von Studierenden des CDFI zum Thema Romantik und Fotografie im Pommerschen Landesmuseum und dem Krupp-Wissenschaftskolleg. Im Rahmen der Vernissage spricht Prof. Johannes Grave zum Thema “Wie vermitteln Bilder Sinn? Ein Problem der Romantik und ihrer Rezeption”. Ebenso findet die Präsentation des Kataloges mit Beiträgen von Studierenden der Kunstgeschichte statt. Weitere Informationen zur Eröffnung

Wann: Dienstag, 14. Otober ab 17.00 Uhr

Wo: Pommersches Landesmuseum (17.00 Uhr) und Krupp-Wissenschaftskolleg (ab 18. 30 Uhr mit dem angekündigten Vortrag)

Die Ausstattung des Doberaner Münsters – Kunst im Kontext. Internationale Tagung

doberanVom 25. – 28. September findet in Bad Doberan eine internationale wissenschaftliche Tagung statt, die sich dem Inventar des Doberaner Münsters widmet.

Weitere Informationen zum Programm sowie der Anmeldung

Studientag “Auf den Spuren des Mittalters an der Peene”

Anklam MarienkircheDer vom Mittelalterzentrum der Universität Greifswald organisierte Studientag richtet sich an alle interessierten Studierende der Kunstgeschichte. Besucht wird die St.Marienkirche in Anklam wie die Wikinger-Siedlung in Menzlin. Die Anmeldung erfolgt über das LSF bis zum 20. Juni. mehr

Termin: Freitag, 27. Juni, 10-17 Uhr

Face to Face. Feierliche Enthüllung des Portraits des 350. Rektors der Universität Greifswald

RubenowtafelIn Anwesenheit des Künstlers Prof. Johannes Grützke wird in einem feierlichen Akt das Portrait von Altrektor Prof. Dr. Dr. Hans-Robert Metelmann enthüllt und damit die Tradition der Rektorenportraits fortgeführt.

In diesem Rahmen spricht Dr. Birgit Dahlenburg zu “Ich male Personen nach meinem Spiegelbild” – Johannes Grützkes Portrait eines Greifswalder Rektors sowie Prof. Kilian Heck zu “Die gemalten Vorgänger. Zum Konzept der frühneuzetlichen Amts- und Gelehrtengalerien”. mehr

Termin: Montag, 2. Juni 2014, 15.00-16.30 Uhr

Ort: Aula der Universität

 

Weltraumerfahrung. Wie Bilder unsere Vorstellung vom Weltall prägen

BlueMarble1972Im Rahmen der Alfried Krupp Fellow Lecture präsentiert Privatdozent Dr. Jörg Trempler seinen Vortrag über Weltraumerfahrungen anhand der Vorgeschichte und Rezeption der Fotografie “Blue Marble” von 1972. mehr

Termin: Mittwoch, 28. Mai 2014, 18.30 Uhr

Ort: Vortragssaal des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs