Master Kunstgeschichte

Im Masterstudiengang Kunstgeschichte werden vertiefte und spezifische Kenntnisse zu den bildenden Künsten und zur Architektur sowie zu den modernen Medien erworben. Zugleich wird eine differenzierte Anwendung der aktuellen fachwissenschaftlichen Methoden dieser Wissenschaftsdisziplin angestrebt.

Kunstgeschichte, wie in diesem Studiengang vermittelt, umfasst vor allem die bildende Kunst und Architektur vom frühen Mittelalter bis zur Gegenwart in Europa und Nordamerika. Darin eingeschlossen sind die Malerei, Grafik und Plastik, Kunstgewerbe/Design, Fotografie und Film, die noch junge Medienkunst sowie die Geschichte und Theorie der Architektur und des Städtebaus. Weitere Studiengegenstände bilden die Geschichte der Denkmalpflege und des Denkmalschutzes sowie die Grundlagen museumswissenschaftlichen Arbeitens mit Ausrichtung auf Werken der bildenden Kunst.

Ergänzend dazu werden grundlegende Kenntnisse von verwandten bzw. der Kunstgeschichte korrespondierenden Studienfächern erworben. Neben Disziplinen wie etwa der Geschichtswissenschaft, der Philosophie und Archäologie sind hier besonders die Kunstpraxis und die Kunstpädagogik zu nennen.

Das Caspar-David-Friedrich-Institut an der Universität Greifswald gehört zu den wenigen Hochschuleinrichtungen Deutschlands, an denen die Kunstgeschichte, Kunstpraxis und Kunstpädagogik integriert sind mit entsprechender interdisziplinären Lehre und Forschung. Dieses besondere Institutsprofil ermöglicht auch die Chance zu ebenso spezifischen Studienprofilen.

Voraussetzungen für die Zulassung zum Master-Studiengang Kunstgeschichte ist der Nachweis von 65 Leistungspunkten in einem Studium der Kunstgeschichte sowie des Latinums. Weitere Informationen finden Sie hier.